HERREN 1 

Verdiente Auftaktpleite in Heilbronn!

Zum Saisonstart führte der Spielplan die Kegelfreunde aus Sembach zur TSG Heilbronn. Im Stadtteil Sontheim ging es auf die ungeliebte Plattenbahn im Hofwiesenzentrum und die Heilbronner erwiesen sich als der erwartet starke Gegner!

Gleich zu Beginn machten die Gastgeber klar, dass der erste Auftaktsieg seit Jahren unter Dach und Fach gebracht werden soll, denn mit Mirko Sveiger und Enrico Grunert schickte man die absoluten Topspieler der letzten Saison auf die Bahn. Sembach stellte die Kombination Lukas Lamnek/Jonas Hudel dagegen und erhoffte sich dadurch den Anschluss zu wahren. Letzterer (891 Kegel) hatte jedoch große Probleme sich im Abräumen auf die anspruchsvollen Platten einzustellen und hatte gegen den Tagesbestwert spielenden Sveiger (984 Kegel) klar das Nachsehen. Glück für Sembach, dass Lamnek (962 Kegel) ein fehlerfreies Spiel aufzog und durch den Bestwert im Abräumen seine Farben im Spiel hielt. So lag man nach dem ersten Drittel mit 49 Kegel im Rückstand. 
Kapitän Michael Schäfer und Markus Tiedemann waren also darauf bedacht ihr Team weiter im Spiel zu halten oder sogar den Rückstand zu verkürzen. Drei Bahnen funktionierte das auch sehr gut und man blieb den Hausherren stets auf den Fersen, doch dann der Bruch. Schäfer (867 Kegel) verlor auf der finalen Wurfserie völlig das Gefühl für seine Kugel und musste Feyh ziehen lassen. Auf den anderen Bahnen hatte der starke Tiedemann (962 Kegel) zwar letztlich die Nase knapp vor Heilbronns Rückkehrer Dominik Schulz, doch das genügte nicht, um auf direkter Schlagdistanz zu bleiben. 76 Kegel betrug daher die Hypothek vor dem Schlussdurchgang. 
Für den ersten Moment war dies zwar noch kein Grund die Flinte ins Korn zu werfen, doch schnell musste man feststellen, dass Joachim Künzie und Thomas Grünewald auf Seiten der TSG hier nichts mehr anbrennen ließen. Erschwerend hinzu kam, dass Thomas Eichenauer völlig von der Rolle war und seine gewohnte Leistung nicht abzurufen vermochte. Auch Sven Hien (917 Kegel) hatte zunächst einen schweren Stand, ehe er sich ordentlich in sein Spiel biss. Ein Blackout auf der Schlussbahn (195 Kegel) verhinderte bei ihm ein deutlich besseres Endresultat, was am Spielausgang jedoch nichts mehr verändert hätte. Eichenauer (868 Kegel) verzweifelte derweil an drei der vier Bahnen und fand nahezu über die volle Distanz kein Mittel. So unterlag man letztlich auch in der Höhe verdient im Hofwiesenzentrum und machte sich ohne Punkte wieder auf den Weg in die Heimat. 

„Grundsätzlich war eine Niederlage hier einkalkuliert, aber da war mehr drin. Zumindest sechs Resultate über 900 hätte man heute auf die Bahn bringen müssen“, konstatierte ein enttäuschter Pressesprecher Lukas Lamnek und fügte an: „Wir haben es dem stark aufspielenden Heimteam in gewissen Phasen zu einfach gemacht und auch die Fehlerquote war zu hoch. Haken dran, Brust raus und weitermachen!“

 

 

_________________________________________________________________________________

 

HERREN 2 

Auftakterfolg nach famoser Aufholjagd! 
- Akt in drei Teilen -

Zum Auftakt in die Saison 2019/2020 erwartete die zweite Garnitur der Kegelfreunde Sembach einen Mitfavoriten um den Titel im Kegelzentrum. Der KSC 56 aus Pirmasens zählt nach starken Neuverpflichtungen im Sommer wieder zu den stärkeren Teams der Liga.

Teil 1:
Sembach startete mit Jürgen Giehl und Valentin Hudel in die Partie, beide hatten eine ordentliche Saisonvorbereitung hinter sich und gingen somit motiviert in die Partie. Auf Seiten der Gäste hatte man vor allem Spitzenkegler Nicolas Matheis im Blick. Giehl (901 Kegel) startete und beendete sein Spiel ordentlich, dazwischen war aber noch einiges an Luft nach oben, wodurch er gegen den angesprochenen Matheis (976 Kegel) klar das Nachsehen hatte. Hudel (872 Kegel) sollte an diesem Tag nur wenig gelingen und so hatte man im ersten Drittel keine Chance gegen den Gast. 

Teil 2:
140 Kegel Minus übergab man an den Mittelblock, in dem Neuzugang Christian Schenk und Vorstand Matthias Tiedemann bei den Hausherren endlich die Handbremse lösten. Schenk (953 Kegel) überzeugte hier bei seinem Debüt mit vier konstanten Wurfserien und verbuchte wichtige Kegel für sein Team. Seinen Trainingsrückstand ließ er sich kaum anmerken. Auf den Nebenbahnen bot Tiedemann (997 Kegel) als Tagesbester ein unglaublich souveränes Spiel an und verwies seinen Widersacher Jung (969 Kegel) in die Schranken. Beide eröffneten ihrem Team durch ihr kampfbetontes Spiel neue Möglichkeiten und brachten ihre Farben zurück ins Spiel.

Teil 3:
Eindrucksvoll wie die Schlussleute Samuel Langer und Heiko Schneider sich ans Werk machten, um den verbliebenen Rückstand in einen Heimsieg umzumünzen. Auch Langer (988 Kegel) ging hier mit etwas Trainingsrückstand ins Spiel, welchen er aber zu keiner Zeit zum Vorschein kommen ließ. Erst im letzten Abräumen musste er der Kondition etwas Tribut zollen und verbaute sich mit erhöhter Fehlerquote ein vierstelliges Ergebnis. Im Duell Schneider / Hildebrand profitierte der Sembacher (924 Kegel) von seinem sicheren Abräumen und verschaffte sich hier Vorteile gegen den Pirmasenser. So kam es zur absolut überraschenden, aber keineswegs unverdienten Wendung des Spiels und man erspielte sich die ersten beiden Pluspunkte in der angelaufenen Saison!

 

_______________________________________________________________________________________________________

 

GEMISCHTE 

Auftaktsieg im kleinen Derby!

Am ersten Spieltag war „Derbytime“ angesagt, als die 4.Mannschaft der Kegelfreunde beim SKC BW Neuhemsbach 1 gastierte. Am Ende eines spannenden Spiels nahm Sembach die Punkte etwas überraschend, aber verdient mit aus Kaiserslautern.

Verletzungsbedingt konnten die Gastgeber nicht ihre beste Formation aufbieten, doch trotzdem bahnte sich ein spannender Kampf auf den Bahnen der Barbarossa an. Ulla Steidel und Regina Bauer machten den Anfang auf Seiten der Sembacher und sollten das Spiel mit geballter Frauenpower in die richtige Bahn lenken. Das gelang den beiden Damen auch nach einem kleinen Fehlstart und so erarbeiteten die solide agierenden Steidel (387 Kegel) und Bauer (398 Kegel) eine knappe Führung von 15 Kegel. Diesen Vorsprung galt es in der Folge für Umberto Ciocchi und Karl Simgen zu verteidigen. Gerade Ciocchi (426 Kegel) machte auf der ersten Bahn schon den Sack zu, während Simgen (354 Kegel) nicht seinen besten Tag erwischte. 
Nichtsdestotrotz hatte man am Ende die Nase vorne und nahm die Punkte verdient mit. Ein positiver Saisonstart der Lust auf mehr macht!

 

_______________________________________________________________________________________________________

 

VORSCHAU kommendes Wochenende:

Samstag, 21.09.2019

12:00 Uhr KF Sembach 4 - SV Morlautern 1

14:00 Uhr SG KSG Mainz / GN Essenheim 1 - KF Sembach 2

14:00 Uhr KF Sembach 1 - SKC Hugsweier 1

 

Sonntag, 22.09.2019

14:30 Uhr TuS Gerolsheim 4 - KF Sembach 3

 

 

 

 

 

   
© Kegelfreunde Sembach e.V.