HERREN 1

Starke Vorstellung im Schwarzwald!
Punkte kommen mit in die Pfalz!

Zum offiziellen Jahresauftakt mussten die Kegelfreunde nach Lahr zum SKC Hugsweier 67 e.V. reisen. Dort erwartete man eine schwere Auswärtsaufgabe, der man sich allerdings mit einer guten Portion Zuversicht stellen wollte. Ohne Sven Hien, dafür mit Heiko Schneider machten sich die Kegelfreunde auf den Weg.

Die Partie starteten die Kegelfreunde mit einer taktischen Umstellung, so rückte Lukas Lamnek in die Startpaarung. Dort fand sich nach dem kurzfristigen Fehlen von Sven Hien auch Samuel Langer. Hugsweier hingegen begannen mit ihren besten zwei - fitten - Heimspielern Florian Schmid und Timo Mutschler. Sembach erwischte hier aber den besseren Start und man konnte sich schnell ein wenig absetzen. Gerade auf den beiden mittleren Wurfserien zogen die Gäste ihren Gegnern ein erstes Mal den Stecker. Lamnek (945 Kegel) bot sich hierbei ein tolles Duell mit dem Tagesbesten Timo Mutschler (957 Kegel). Langer (910 Kegel) hatte an diesem Samstag jedoch überraschend leichtes Spiel gegen Hugsweiers Schmid (857 Kegel) und so sorgte er dafür, dass seine Farben mit 41 Kegel in Front gingen!
Im zweiten Abschnitt griffen dann Thomas Eichenauer und der aufgerückte Heiko Schneider zur Kugel. Letzterer erwischte dabei keinen guten Start und fand zunächst gar keinen Draht zur Bahn. Schon beim ersten Bild im Abräumen war jedoch klar, dass Schneider (922 Kegel) sich da raus zieht und so avancierte er später zum besten Abräumer (349 Kegel) des Spiels. Weil auch Eichenauer (922 Kegel) durch sehr ausgeglichenes Spiel sein Zählwerk auf die gleiche Zahl stellte, gelang es den Beiden die Führung auf 63 Kegel zu erhöhen.
Es war also an Jonas Hudel und dem frisch gebackenen Vereinsrekordhalter Markus Tiedemann die Partie nach Hause zu fahren und den wiedergenesenen Hugsweierer Topkegler Uwe Graser in Schach zu halten. Den schwachen Start der Kegelfreunde konnten die Hausherren jedoch nicht konsequent genug ausnutzen und man verlor auf der ersten Wurfserie lediglich 12 Kegel. In der Folge wurden die Gäste - teils deutlich - besser und konnten, wie im Vorfeld von Sportwart Hudel gewünscht, den Sack frühzeitig zu machen. So komplettierten der beste Sembacher Tiedemann (955 Kegel) und Hudel (901 Kegel) eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung und sicherten einen letztlich deutlichen Auswärtssieg (+108).

Mit 5555 Kegel machten die Kegelfreunde ein starkes Auswärtsspiel und waren dabei das erste Team in dieser Saison mit sechs Ergebnissen über 900. „Eine klasse Vorstellung der Mannschaft. Die Vorgaben von Jonas und mir bestens umgesetzt und verdient gewonnen. 5555 und kein Ergebnis unter 900 muss auf der anspruchsvollen Anlage in Lahr erstmal gespielt werden“, kommentierte ein höchstzufriedener Lukas Lamnek den Ausgang der Partie!

_________________________________________________________________________________

 

 HERREN 2

Klare Pleite gegen Mainz/Essenheim!

Das hatten sich die Sembacher Regionalligakegler anders vorgestellt! Trotz der klaren Rollenverteilung wollte man aufgrund der komfortablen Personalsituation den Gästen das Leben schwer machen, doch ein Großteil der Mannschaft hatte schwer zu kämpfen.

Im Startblock griffen Jürgen Giehl und Michael Schäfer für die Kegelfreunde zur Kugel und es war klar, dass man hier einen guten Start benötigte. Dabei machte Giehl (929 Kegel) seine Sache ordentlich und konnte Gäste-Senior Reinhard Brunn einige wichtige Kegel abgewinnen. Da aber Schäfer (920 Kegel) bis auf eine 273er Wurfserie nicht viel gelang, hatte er gegen Nachwuchstalent Kistner (970 Kegel) das Nachsehen. Somit übergab man bereits hier einen Rückstand (-24 Kegel) an die Kollegen.
Auch im zweiten Abschnitt hatte man das Nachsehen, denn weder Matthias Tiedemann noch Valentin Hudel konnten im Abräumen vollends überzeugen und gerade hier erspielten sich die Gäste zunehmend Vorteile. Während Tiedemann (920 Kegel) durch starke Vollen an seinem Gegenspieler dran bleiben konnte, war Hudel (882 Kegel) seinem starken Widersacher Märtens (969 Kegel) vollends unterlegen. Dies hatte mit einem Minus von 114 Kegel wohl die Vorentscheidung zur Folge.
Christian Schenk und Sven Hien wollten sich im Schlussakt jedoch nicht geschlagen geben, auch wenn es auf der ersten Wurfserie nicht nach einer Aufholjagd aussah. Während man auf der zweiten Wurfserie rund 60 Kegel aufholte und nochmal etwas Hoffnung aufkeimen ließ, machten die Gäste in der Folge allerdings den Sack zu. Schenk (926 Kegel) präsentierte sich dabei über drei Wurfserien in aufsteigender Form. Auf den Nebenbahnen avancierte Hien (970 Kegel) nach einem kleinen Fehlstart zum besten Spieler der Partie.

Unterm Strich stand jedoch mit 5547 Kegel das zweitschlechteste Heimspiel der Saison zu Buche, wodurch es die SG KSG Mainz / Goldene 9 Essenheim nicht allzu schwer hatte die Punkte nach Rheinhessen zu entführen.

_____________________________________________________________________________

 

HERREN 3

Vermeidbare Schlappe zum Jahresauftakt!

Gegen den TuS Gerolsheim / Kegeln 4 unterlag der Sembacher Viererbob bereits zum dritten Mal in der laufenden Saison zuhause. Dabei begann die Partie zunächst gut für die Kegelfreunde, ehe ab der dritten Wurfserie das Spiel zu kippen begann. Aufgrund dessen, dass bei den Kegelfreunden lediglich Marco Spann (903 Kegel) die 900er-Marke überspielte, musste man sich mit der mit Abstand schlechtesten Saisonleistung auf eigener Bahn begnügen. Da auch Martin Tiedemann und Andreas Rügheimer zumindest phasenweise unter Normalform blieben, entführte der TuS 4 am Ende erstmals in dieser Saison die Punkte!

_______________________________________________________________________________________________________

 

GEMISCHTE

Verdiente Auswärtspleite in Morlautern!

Bei den formstarken Keglern des SV Morlautern Sportkegler gab es für die Sembacher Gemischte nichts zu holen. Die Gastgeber verloren letztmals bei der Hinrundenbegegnung und weisen seither eine steigende Formkurve auf. Da bei den Kegelfreunden lediglich Carmen Mayer (431 Kegel) hervorragend aufspielte, hatten die Gastgeber leichtes Spiel beim Kampf um die zwei Punkte. Ausschlaggebend war dabei schon die erste Paarung, in der Lilli Eichberger dem alles überragenden Rene Wilking klar unterlag.

Glückwunsch nach Morlautern zum Sieg!

_______________________________________________________________________________________________________

 

   
© Kegelfreunde Sembach e.V.