HERREN 1

Tiedemann ist Trumpf!
Derbysieg im Kegelzentrum!

Mit Spannung wurde das Lokalderby gegen die Nachbarn vom SKC Mehlingen erwartet und der volle Zuschauerraum im Kegelzentrum unterstrich den Stellenwert der Partie. Nach zähem Beginn nahm ein spannendes Match zunehmend an Fahrt auf und gegen Ende hatten die Kegelfreunde den längeren Atem. Zwei wichtige Punkte, durch welche der Klassenerhalt nun endgültig fix ist, bleiben somit in Sembach.

Kegelfreunde-Sportwart Hudel tauschte bei seiner Mannschaft auf einer Position: Samuel Langer rückte für Heiko Schneider in die Startformation, ansonsten blieb alles wie gehabt. Lukas Lamnek und Sven Hien starteten für die Gastgeber und waren sich darüber im Klaren, dass ein guter Auftakt von Nöten war. Ihr Spiel sah zunächst jedoch nicht danach aus, ehe „The Power“ nach 16 Kugeln einen Kegel köpfte. Die Akteure beider Mannschaften nutzten die Unterbrechung, um den Reset-Knopf zu drücken. Gerade Lamnek (983 Kegel) hatte nun endlich das Loch gefunden, rief eine Leistung ab, die man bei ihm zuhause zuletzt vermisste und bot sich ein spannendes Duell mit seinem starken Widersacher Simon. Hien (964 Kegel) stolperte etwas in sein Spiel, legte jedoch ab der dritten Wurfserie den Schalter um und erspielte seinem Team die notwendigen Kegel.
68 Kegel im Plus übergab man also an den zuletzt starken Thomas Eichenauer und Samuel Langer. Nach gutem Beginn kamen die Kegelfreunde jedoch ins Wanken. Bei Eichenauer (462 Kegel) machten sich wieder muskuläre Probleme aus dem Spiel in Ettlingen bemerkbar, weshalb man ihn folgerichtig durch den guten Michael Schäfer (472 Kegel) ersetzte. Doch gemeinsam mit Langer (956 Kegel), der seine Nominierung durch eine solide Leistung rechtfertigte, konnte der Kapitän nicht verhindern, dass die Gäste auf 19 Kegel herankommen.
Den Zuschauern wurde also ein spannendes Finale auf dem Silbertablett serviert, denn die Duelle Jonas Hudel / Gerald Drescher und Markus Tiedemann / Andreas Rahm hatten es in sich und versprachen Qualität. Und hier schienen Mehlingens Asse zunächst zu greifen, denn nach der Hälfte der Spielzeit verblieb den Sembachern nur noch ein einziger Kegel Vorsprung. „Als nach 100 Kugeln die Bahnen gewechselt wurden, musste ich mir die Jungs nochmal schnappen und auf den Schlussspurt einschwören. Sie haben es verdammt gut umgesetzt“, schnaufte Lamnek erleichtert durch. Hudel (960 Kegel) setzte starke 505 Kegel drauf und die Heim-Maschine Tiedemann (1002 Kegel) sogar überragende 521 Kegel. Diesem grandiosen Finish konnten die Gäste im letzten Räumen nicht mehr folgen und Sembach zog überraschend deutlich davon.

Beim Sportgruß zeigte sich Kapitän Schäfer sichtlich zufrieden:„Wir sind absolut glücklich die wichtigen Punkte eingefahren zu haben und können nun entspannt ins Saisonfinale gehen, denn uns kann nichts mehr passieren.“ Den Mehlingern wünschte man noch die nötigen Punkte in den letzten Spielen, weil man auf die grandios gefühlten Zuschauerräume bei den Lokalderbys und die beiden Spiele an sich einfach nicht verzichten möchte.

_________________________________________________________________________________

 

 HERREN 2

Wichtige Punkte in Rodalben erkämpft!

In der heißen Endphase der Saison 19/20 ringen vier Teams um das Vermeiden des neunten Tabellenplatzes. Wichtige Punkte konnten dabei die Kegelfreunde Sembach 2 in Rodalben einfahren. Dabei erzielte man das beste Ergebnis eines Gästeteams in der laufenden Spielzeit auf den Bahnen der TSR-Halle.

Das Spiel eröffneten für die Gäste Michael Schäfer und Heiko Schneider, die im Anschluss noch nach Sembach zum Lokalderby sollten. Während Schäfer (949 Kegel) sofort richtig gut im Spiel war und nur wegen einer schwachen dritten Wurfserie (205 Kegel) eine grandiose Zahl verpasste, benötigte Schneider (913 Kegel) einige Zeit den richtigen Draht zur Bahn zu finden. Durch das starke und kämpferische Auftreten der Kegelfreunde konnten die Startspieler einen komfortablen Vorsprung (+70) erspielen.
Jürgen Giehl und Matthias Tiedemann sollten also die Vorentscheidung bringen, wusste man doch, dass Rodalben im Schlussdurchgang noch zwei heiße Eisen im Feuer hatte. Dies funktionierte auch und das obwohl beide im Abräumen nicht ihr bestes Spiel zeigten. Giehl (869 Kegel) als auch Tiedemann (929 Kegel) spielten zwar gut, ließen die Chancen auf höhere Resultate jedoch aus. Nichtsdestotrotz erhöhten sie die Führung auf nahezu uneinholbare 145 Kegel.
Was Oliver Tisch und Christian Schenk dann im Schlussdurchgang anboten, war richtig stark. Die Rodalber versuchten mit ihrem mit Abstand besten Paar Steven Maurer (950 Kegel) und Michael König (984 Kegel) nochmal alles, um die Niederlage abzuwenden, doch vergeblich. Tisch (940 Kegel) und der überzeugende Schenk (961 Kegel) machten eine wirklich gute Partie und blockten alles ab was ging. So fuhren sie den Sieg dank einem hervorragenden Auftritt mit einer Differenz von 112 Kegel nach Hause! Das war wichtig!

Mit 5561 Kegel machte das Team nicht einfach nur eine gute Partie, sondern agierte sogar besser als die 1.Mannschaft bei ihrem Gastspiel bei Fortuna Rodalben. Dies unterstreicht nochmal, was für eine solide Leistung trotz hohem Druck hier abgerufen wurde. Pressesprecher Lamnek resümierte:„Das Team kann mächtig stolz auf sich sein! Das war eine starke Performance, die Auftrieb für den Endspurt verleihen sollte.“

_____________________________________________________________________________

 

HERREN 3

Am Sonntagmorgen gastierte der Sembacher Viererbob beim unangefochtenen Tabellenführer GW Contwig im Dellfelder Bürgerhaus. Dort hatte man in einem äußerst spannenden Spiel den längeren Atem und verwandelte einen Rückstand von über 40 Kegel in einen knappen 3-Kegel-Vorsprung. Somit fügte man den bis dato zuhause ungeschlagenen Grün-Weißen die erste Heimniederlage zu. Marco Spann (903 Kegel) - in der Vorwoche noch die Wutz - drehte gemeinsam mit Andreas Rügheimer (887 Kegel) die Partie.
Aber auch Martin Tiedemann (865 Kegel) und Uwe Heiden (806 Kegel), der sich trotz Rückenbeschwerden durchbiss, spielten ordentlich! Einmal mehr erzielte man das beste Ergebnis einer Gastmannschaft und avanciert hier langsam zum Spitzenteam auf fremder Bahn. Im Endspurt der Saison ist also noch die Vizemeisterschaft drin!

_______________________________________________________________________________________________________

 

GEMISCHTE

Erneuter klarer Heimerfolg!

Zuhause läuft es aktuell bei der 4.Mannschaft der Kegelfreunde Sembach. Im Duell mit der 3.Garde des SKC Sippersfeld konnte man sich durch einen deutlichen Heimerfolg im Mittelfeld der Tabelle festsetzen. Dabei stachen der Tagesbeste Fabian Schwehm (453 Kegel) und Teilzeitprofi Peter Rapp (448 Kegel) etwas heraus. Doch auch C-Senior Umberto Ciocchi (430 Kegel) und der lange verletzt ausgefallene Karl Simgen (389 Kegel) hatten ihren Anteil am Erfolg!

Die Grundlage für ein „perfektes Wochenende“ war also gelegt!

_______________________________________________________________________________________________________

 

   
© Kegelfreunde Sembach e.V.